Публичная оферта

Allgemeine Geschäftsbedingungen der

VIPBILET GmbH

für den Online-Kauf von Eintrittskarten

  1. Prämisse

Die von VIPBILET GmbH angebotene Realisierung des Vorverkaufs von Eintrittskarten (Tickets), VIP Pässen und Gutscheinen für Veranstaltungen wird ausschließlich zu den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der VIPBILET GmbH, Pestalozzistr. 58 , D- 10627 Berlin (weiterführend als Vipbilet genannt) erfolgen. Mit der Bestellung von Eintrittskarten oder Gutscheinen (weiterführend als Tickets genannt) beauftragt der Kunde Vipbilet mit der Abwicklung des Kaufs von Tickets im Namen des Veranstalters inklusive Versand und Bezahlvorgang.

  1. Vertragsgrundlagen

Durch die Bestellung eines jeden Tickets kommen in Bezug auf den Veranstaltungsbesuch vertragliche Beziehungen ausschließlich zwischen dem Ticketkäufer (weiterführend als Kunde genannt) und dem entsprechenden Veranstalter zustande. Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht dabei vom Kunden aus, sobald er online seine Ticketbestellung aufgegeben hat (durch Klick auf den Button). Mit dem Verkauf bzw. dem Versand der Eintrittskarte kommt der Eintrittskarten- bzw. Veranstaltungsvertrag mit dem jeweiligen Veranstalter durch Vermittlung von Vipbilet zustande. Beim Besuch der Veranstaltung gelten regelmäßig separate Geschäftsbedingungen des jeweiligen Veranstalters und der Spielstätte.

  1. Erbrachte Leistungen

Parallel mit dem Ticketkauf gem. Ziff. 2 kommt zwischen dem Kunden und Vipbilet ein Vertrag über die Abwicklung dieses Ticketvorverkaufs zustande. Vipbilet erbringt gegenüber dem Kunden die Zustellung der von ihm gekauften Tickets, je nach Festlegung des jeweiligen Veranstalters und Auswahl des Kunden, durch Postversand oder Ausdruck am PC (print@home- Verfahren (PDF- File) gem. Ziff. 15.).

  1. Preise und Gebühren

Für die Ausführung des Ticketkaufs werden dem Kunden eine Vorverkaufsgebühr (regelmäßig 15% des Ticketpreises einschließlich MwSt.), sog. Servicegebühren sowie ggf. Versandgebühren in Rechnung gestellt. Der Kunde bestätigt im Buchungsprozess die dort aufgelisteten Ticketendpreise, Versand- bzw. Servicegebühren.

  1. Zahlung und Lieferung

a) Angebotene Zahlungsarten

Vipbilet bietet beim Onlineticketkauf eine Zahlung per Kreditkarte (Visa, Master), SOFORT Überweisung, per Vorkasse (Überweisung), via PayPal oder PayDirect angeboten. Das jeweilige durch den Kunden zur Verfügung gestellt Die Belastung des entsprechenden Kontos erfolgt mit der Bestellannahme.

b) Angebotene Lieferarten

Angewiesen auf die Vorgaben des jeweiligen Veranstalters bietet Vipbilet folgende Lieferarten an:

Postversand

— einfache Einwurfsendung: 1,95 Euro

— Einschreiben (https://www.deutschepost.de/de/e/einschreiben.html): 3,95 Euro

— EU und Weltversand: 7,95 Euro

Print@home (PDF- File)

— Servicegebühr (nur bei Freischaltung durch den jeweiligen Veranstalter): 1,00 Euro.

Abholung der Tickets an der Abendkasse vor der Veranstaltung (nur bei Freischaltung durch den jeweiligen Veranstalter): kostenlos

c) Bei Bestellung über die Telefonhotline von Vipbilet wird eine einmalige Servicegebühr pro Bestellung! (nicht pro jeweils gebuchte Ticket) berechnet: 2,50 Euro.

  1. Ticketkauf und Weiterverkauf

Die gewerbliche Weiterveräußerung von Tickets oder VIP Pässen ist nur mit der Zustimmung von Vipbilet gestattet. Der Ticketverkauf oder der Verkauf von VIP Pässen erfolgt ausschließlich an den Endkunden.

  1. Einlass

Jedes gültige Ticket ermöglicht dem Endkunden den Besuch/ Zutritt einer von ihm gebuchten Veranstaltung. Der Einlass erfolgt damit nur Kunden, die ein gültiges Ticket vorweisen können. Somit ist der Einlass gegen die Vorlage einer Bestellbestätigung oder einer Rechnung ausgeschlossen, es sei denn, es ist ausdrücklich etwas anderes angegeben oder vereinbart.

  1. Gewährleistung

Ansprüche auf Gewährleistung des Kunden bezüglich der Erbringung der von Vipbilet im Namen eines  jeweiligen Veranstalters vermittelten Leistungen (Ticketvorverkauf) bestehen ausschließlich gegenüber diesem Veranstalter. Des Weiteren haftet Vipbilet nicht für die tatsächliche Durchführung und/ oder Organisation der Veranstaltung, oder für die Erstattung von gezahlten Ticketpreisen im Falle von ausgefallenen oder verschobenen Veranstaltungen. Vipbilet haftet auch nicht für hieraus und dadurch entstehende Schäden.

  1. Verlegung oder Ausfall einer Veranstaltung

Im Falle der Verlegung oder des Ausfalls einer Veranstaltung sind alle Ansprüche des Kunden direkt gegenüber dem jeweiligen Veranstalter geltend zu machen (Informationen werden dem Kunden via Email im Vorfeld zur Verfügung gestellt). In Einzellfällen besteht jedoch Anspruch auf Rücknahme der Tickets durch Vipbilet. Vipbilet wird sich jedoch bemühen, alle entstandenen Angelegenheit im Interesse des Kunden zu regeln. Sollte Vipbielt im Einzelfall Tickets zurück nehmen, gilt dies nur für diejenigen Tickets, die auch bei Vipbilet gekauft worden sind. Die durch das Bestellverfahren entstandenen Versand- und Servicegebühren werden nicht erstattet.

  1. Insolvenz des Veranstalters

Gesetzt dem Fall der Insolvenz eines jeweiligen Veranstalters besteht kein Anspruch des Kunden gegen Vipbilet auf Ausgleich/ Erstattung einer Forderung des Kunden gegen den Veranstalter.

  1. Widerrufs- und Rückgaberecht; Rücktrittsrecht

Bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin vorsieht, besteht kein  Widerrufsrecht für Verbraucher besteht gemäß § 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Soweit Vipbilet im Namen von Veranstaltern Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitbetätigung anbietet, insbesondere Tickets und auch VIP Pässen für Veranstaltungen, besteht daher kein Widerrufsrecht. Damit ist eine jede Bestellung von Tickets unmittelbar nach Bestätigung durch Vipbilet namens des Veranstalters bindend und verpflichtet zur Abnahme und sofortigen Bezahlung der bestellten Tickets oder auch VIP Pässen. Sollte der Zahlungseingang nicht binnen 5 Werktagen erfolgen, ist Vipbilet berechtigt, jedoch nicht ausdrücklich verpflichtet, vom Vertrag zwischen Vipbilet und dem Endkunden zurückzutreten und/ oder die Bestellung zu stornieren.

  1. Umtausch

Der Umtausch von Eintrittskarten ist ausgeschlossen.

  1. Gutscheine

Die online, auf Vipbilet angeboteten Warengutscheine, beziehen sich auf das Angebot von Tickets auf dem Portal www.vipbilet.de. Die Einlösung dieser Gutscheine via Gutscheincode erfolgt ausschließlich online auf www.vipbilet.de. Eine Teileinlösung der Gutscheine ist möglich. Die Auszahlung des Restbetrages jedoch nicht. Der durch den Kunden erworbene Gutschein hat ab dem Kauf eine Gültigkeit von 1 Jahr. Die Summe des Gutscheins wird mittels eines Gutscheincodes dem Kunden zur Verfügung gestellt. Der Kunde trägt daher die Verantwortung dafür, dass dieser Gutscheincode nicht in die Hände von Dritten gereicht wird. Vipbilet kann nicht überprüfen, ob der Gutscheincode im Rahmen einer Bestellung vom rechtmäßigen Besitzer eingelöst wurde. Die durch den Verlust oder unberechtigte Weitergabe von Gutscheincodes entstandenen Probleme/ Schäden, sind allein Sache des Kunden. Vipbilet ist nicht verpflichtet einen Ersatz zu leisten und Vipbilet ist nicht verpflichtet, Ersatz zu leisten. Des Weiteren besteht kein Anspruch des Kunden auf eine Rückgabe oder Stornierung von Gutscheinen. Die Weiterveräußerung von den Gutscheinen wird nicht gestattet.

  1. VIP Pässe

Vipbilet bietet bei bestimmten Veranstaltungen den Kauf von sogenannten VIP Pässen an. Der Kauf von einem VIP Pass ist keine Berechtigung zum Zutritt in den Backstagebereich. Der VIP Pass alleine, d.h. ohne das damit im Zusammenhang stehende Ticket, stellt keine Berechtigungsgrundlage zur Veranstaltung dar. Bei bestimmten Veranstaltungen kann der VIP Pass folgende Leistungen enthalten: Getränkegutscheine, besondere Platzauswahl, gesonderte Zugänge oder Parkmöglichkeiten und weitere. Die Bedingungen über das Leistungsangebot der VIP Pässe kann der jeweiligen Veranstaltungsankündung, online, entnommen werden. Der Preis für einen VIP Pass gestaltet sich je nach Veranstaltung und Spielstätte und kann ebenso der Ankündigung entnommen werden. Bei Verlust oder unberechtigter Weitergabe oder Weiterverkauf bestehen keinerlei Ansprüche. Die Vervielfältigung wird gerichtlich verfolgt.

  1. Besondere Bedingungen bei digitalen Tickets

In bestimmten Fällen kann ein Ticket per “print@home“- Funktion dem Kunden zugestellt werden. Der Ausdruck der erworbenen Tickets erfolgt durch den Kunden selbst. Die Eindeutigkeit des Tickets ist hierbei durch einen aufgedruckten Barcode gegeben, der beim Zutritt zur Veranstaltung mit einem Handscanner überprüft und entwertet wird. Die Sicherstellung der Lesbarkeit des Barcodes zum Zeitpunkt der Zutrittskontrolle ist Sache des Kunden. Daher ist das Mitführen, das Mitführen eines ausgedruckten print@home-Tickets ausdrücklich empfohlen. Der Kunde ist verpflichtet, das Ticket vor der Vervielfältigung durch Dritte geschützt aufzubewahren. Bei Verlust und/oder Missbrauch des Tickets durch den Kunden besteht kein Anspruch des Kunden auf Besuch der Veranstaltung oder Erstattung von Ticketentgelt. Der gewerbliche Weiterverkauf von Tickets, die im Rahmen des print@home gekauft wurden, an Dritte ist verboten. Bei Missachtung verliert der Ticketverkäufer das Recht zum Besuch der jeweiligen Veranstaltung. Damit verliert der Ticketverkäufer auch den Anspruch auf Erstattung des Ticketpreises oder der entstandenen Ticketgebühren. Im Falle einer Vervielfältigung der Tickets wird der Kunde/ Ticketverkäufer für etwaige Schäden haftbar gemacht. Des Weiteren erfolgt in allen Fällen eine strafrechtliche Verfolgung mittels einer Anzeige bei den örtlichen Behörden (Leistungserschleichung, Betrug, Urkundenfälschung).

  1. Debitorenverwaltung

Der jeweilige Veranstalter beauftragt Vipbilet, die Bezahlprozesse im Rahmen des Onlinevertriebs auf der Plattform www.vipbilet.de abzuwickeln. Vipbilet wurde im Vorfeld durch den jeweiligen Veranstalter ermächtigt, sämtliche durch Online-Verkäufe entstehenden Forderungen im eigenen Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters gegenüber den Kunden geltend zu machen und außergerichtlich sowie gerichtlich durchzusetzen. Die obenaufgeführten Forderungen des Veranstalters schließen sämtliche Systemgebühren, Vorverkaufsgebühren, Service- und Versandkosten-pauschalen ein, die im Bestellprozess auf www.vipbilet.de zwischen Veranstalter und Kunden vereinbart werden.

  1. Kreditkartenzahlung

Vipbilet führt den Einzug von Kreditkartenzahlungen der Kunden im eigenen Namen und auf Rechnung des jeweiligen Veranstalters durch. Im Falle einer ordnungsgemäß vorgenommenen Kreditkartenzahlung kann eine eigenmächtige Rückbuchung dazu führen, dass der Zahlungseingang für die Ticketbestellung nicht rechtzeitig erfolgt. Vipbilet ist in diesem Fall berechtigt, aber nicht verpflichtet, vom Vertrag zurückzutreten und die Bestellung zu stornieren. Sollte zum Zeitpunkt der gewollten Rückbuchung das Ticket bereits beim Kunden sein, so verliert dieses seine Gültigkeit und der Kunde wird beim Einlass zur Rückkehr aufgefordert. Des Weiteren ist Vipbilet berechtigt, die entstandenen Bankgebühren zuzüglich einer angemessenen Servicegebühr dem Kunden in Rechnung zu stellen (insgesamt: 9,00 Euro). In diesem Fall behält Vipbilet weiterhin den Anspruch auf Zahlung der vertraglich geschuldeten Gebühren. Eventuelle weitergehende Schadenersatzansprüche von Vipbilet sowie des jeweiligen Veranstalters aus dessen Vertragsverhältnis bleiben daneben bestehen.

  1. Streitbeilegungsverfahren

Vipbilet ist nicht verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen. Die Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung ist erreichbar unter www.ec.europa.eu/consumers/odr.

  1. Anwendbares Recht

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Abkommens über den Internationalen Warenkauf (CISG — United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods).